Weniger Tote im Straßenverkehr 2013

Das statistische Bundesamt hat erfreuliche Zahlen herausgebracht: 2013 sind in den ersten Monaten eindeutig weniger Menschen im Straßenverkehr, bei Autounfällen ums Leben gekommen als im Jahr zuvor. Laut der Statistik starben nach den aktuellen Ergebnissen 619 Menschen bei Unfällen im Autoverkehr. Das macht einen Prozentanteil von 19,4 % weniger im Vergleich zum Vorjahr.

Gründe für weniger Unfalltote 2013

Doch nicht nur die Zahl der Unfalltoten ging zurück, auch weniger Verletzte gab es 2013 im Straßenverkehr. Diese Zahl sank hier um 15,1 %, was ca 68 800 Menschen betraf. Bislang sind die Zahlen noch nicht derart detailliert, dass sich zurückführen ließe, welche Menge an Unfälle jeweils mit Auto, Fahrrad, Motorrad oder zu Fuß entstanden sind. Dennoch wird über die Gründe zu dieser Redunktion schon spekuliert.

Nach ersten Mutmaßungen könnte die gesunkene Unfallquote mit dem schlechten Wetter zusammenhängen, da viele Menschen im Winter grundsätzlich vorsichtiger und weniger fahren. Wer mehr auf öffentliche Verkehrsmittel setze, verringere auch das Risiko schwerer Unfalle.

Denn tatsächlich hat sich nicht nur die Zahl der Unfallopfer reduziert. Auch die Unfall-Gesamtzahl ist gesunken. Hier sind es zwar nur 1,4 Prozent weniger als im Jahr zu vor, doch da die Zahl mit Personenschäden um 16,2 Prozent gesunken ist, kann man hier schon zufrieden sein.

Autoankauf Münster

Schreibe einen Kommentar

Open Close